You don’t have to be perfect to be amazing

Wir leben alle unser eigenes Leben… Wir müssen uns von niemanden einreden lassen wie wir zu sein haben, was wir zu tun haben oder was wir nicht tun sollten.

Die einzigen Menschen im Leben, die das Recht haben uns zu lehren und Tipps zu geben, sind Familie und wahre Freunde. Ich schreibe absichtlich wahre Freunde. Da nicht alle das Beste für einen wollen. Einige profilieren sich am Kummer anderer. Das liegt einfach in der Sache der Natur.

Also: Leben und leben lassen!

Ihr habt nur ein Leben, lebt es so wie ihr es für richtig haltet. Macht Fehler, macht mehr Fehler. Aber lernt aus den Fehlern. Wachst aus den Fehlern werdet zur der Person, die ihr sein wollt.

4 Gedanken zu „You don’t have to be perfect to be amazing“

  1. Hallo Marvin!
    Ja Fehler zu machen, gehört im Leben unbedingt dazu, meiner Meinung nach, obwohl in der heutigen Gesellschaft leider alles perfekt sein soll. Es ist vieles auf 100 % ausgerichtet und etwas falsch gemacht zu haben oder nicht einer bestimmten Norm zu entsprechen, kann einen Menschen persönlich sehr schnell verzweifeln lassen bzw. ihn entmutigen. Der Druck bereits im Kindesalter wird größer, Eltern, die von ihren Kindern Bestleistungen in allen Bereichen verlangen und dabei vergessen, dass Kinder doch auch Kinder sein wollen und keine kleinen Erwachsenen. Ich selber setze mich da auch oft unter Druck und wenn mir Fehler unterlaufen oder ich mit meiner Meinung oder meinem persönlichen Verhalten anecke, bereitet mir das zuweilen Bauchschmerzen, da ich es schlecht ertragen kann, wenn mir jemand böse ist oder es Streit und Unstimmigkeiten gibt. Wichtig ist, sich selber zu vertrauen, sich selber zu stärken und an sich zu glauben. Wichtig ist wie du es auch so schön beschreibst, aus den Fehlern zu lernen, sie zu akzeptieren und daran zu wachsen. Wichtig sind auch die Menschen, mit denen man sich umgibt, ob sie einen auch mit Fehlern respektieren, ob sie dir helfen und dich bestärken, es beim nächsten Mal besser zu machen oder auch zu wissen, dass es Menschen gibt, die ähnlich denken, die andere auch mit Makeln und Fehlern akzeptieren, die dich stärken und dir Mut und Kraft geben. Auf diese Menschen kommt es an und das allein zählt. Ich habe schon sehr hart an mir gearbeitet, sage meine Meinung und lebe mehr und mehr nach meinen Vorstellungen, es ist zuweilen anstrengend, wie gesagt ich bin eigentlich ein Harmoniemensch, habe aber festgestellt, wenn ich es allen recht mache, bleibt am Ende jemand auf der Strecke, nämlich ich selbst.
    Es gilt ein gutes Gleichgewicht zu finden zwischen leben und leben lassen.
    Das hast du ja auch so schön gesagt.
    Wünsche dir eine schöne Woche.
    Gruß Andrea.

  2. Leider (oder Gott sei Dank)kommt man im Leben genau an DIESEN Punkt. ..Wo Du begreifst,das Du nicht das Leben anderer lebst.Wo Du einsieht,das Du selbst die Wichtigste Person bist.Wo Dir klar wird,das man sich auch von Menschen verabschieden muß,obwohl Du Dir sicher warst. WO DU WEIßT….DAS DAS DU ANFANGEN MUßT,DICH SELBST IMMER EIN BIßCHEN MEHR ZU LIEBEN.

  3. Wenn man eine Beziehung hat, sollte man kompromissbereit sein und auch verzichten können, Wünsche äußern. Man lebt dann nämlich nicht mehr ganz sein eigenes Leben!!

    1. Wahrscheinlich must der Marvin in seiner Beziehung auf vieles verzichten und nach geben.
      Und das tuhen was seine Ex Freundin von im wollte. Das ist meine Meinung. Vielleicht liege ich da auch voll verkehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.